Satzung

Satzung des Sportvereins TSV Hasenbüren von 1911 e.V.

1. Name und Sitz
1. Der Verein führt den Namen „TSV Hasenbüren von 1911 e.V.“
2. Er hat seinen Sitz in Bremen.
3. Die Vereinsfarben sind: rot/weiß/schwarz.
4. Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen. Sein Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf das Land Bremen.

2. Zweck
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.
a) Der Verein ist selbstlos tätig: Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
b) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
c) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
d) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes, fällt das gesamt Vermögen an die Stadtgemeinde Bremen.
2. Der Zweck des Vereins ist die Förderung sportlicher Aktivitäten in Bremen und Umgebung.

3. Mitgliedschaft
1. Mitglied kann werden, wer die Satzung anerkennt.
2. Die Aufnahme ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen.
Der Aufnahmeantrag gilt vom Vorstand als angenommen, wenn der Vorstand nicht innerhalb von 6 Wochen nach Antragseingang ausdrücklich beschließt, dem Antrag nicht stattzugeben.
Die Ablehnung eines Aufnahmeantrages ist dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen.

4. Verlust der Mitgliedschaft
1. Ein Mitglied kann seinen Austritt jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand erwirken.
2. Wer sich ehrlosen Handlungen schuldig macht, das Ansehen des Vereins schädigt oder einen groben Verstoß gegen die Grundsätze des Vereins begeht, kann ausgeschlossen werden.
3. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Der Beschluss muss einstimmig erfolgen.

5. Beiträge
1. Für die Mitgliedschaft werden Beiträge erhoben. Die Höhe der Beiträge wird auf der Jahreshauptversammlung von den anwesenden Mitgliedern festgelegt.
2. Bei Ausschluss endet die Beitragspflicht zum folgenden 30.06. bzw. 31.12.
Bei Austritt endet die Beitragspflicht ebenfalls zum 30.06. bzw. 31.12., sofern dem Verein die schriftliche Austrittserklärung mindestens vier Wochen vorher vorliegt. Der Vorstand kann Ausnahmen zulassen.
3. Mitglieder mit besonderen Aufgaben können vom Vorstand beitragsfrei gestellt werden.
4. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

6. Ehrenmitglieder
1. Ehrenmitglied kann werden, wer dem Verein ununterbrochen 50 Jahre angehört oder sich besonders hervorragender Dienste um die Förderung des Vereins erworben hat.
2. Über die Ehrenmitgliedschaft entscheidet die Jahreshauptversammlung.

7. Abteilungen
1. Der Verein gliedert sich in Abteilungen. Über die Gründung von Abteilungen entscheidet der Vorstand.
2. Die Jahreshauptversammlung wählt die Abteilungsleiter sowie weitere Mitarbeiter (z. B. Jugendleiter, Gymnastikleiter etc.), wenn dies für die Vereinsarbeit erforderlich ist.

8. Haftung
1. Der Verein haftet gegenüber seinen Mitgliedern nicht für die bei sportlichen Veranstaltungen etwa eintretenden Unfällen oder Diebstählen auf den Sportplätzen und in Räumen des Vereins.
2. Der Unfall- und Haftpflichtschutz ist durch den Landessportbund Bremen im Rahmen eines Versicherungsvertrages gewährleistet.

9. Organe
Organe des Vereins sind
– die Jahreshauptversammlung
– der Vorstand
– die außerordentliche Mitgliederversammlung

10. Jahreshauptversammlung
1. Die Jahreshauptversammlung tritt regelmäßig im 1. Quartal eines jeden Kalenderjahres zusammen. Sie beschließt über Satzungsänderungen, wählt den Vorstand und nimmt den Geschäfts- und Prüfungsbericht entgegen.
2. Die Jahreshauptversammlung wählt einen Wahlleiter, der die Entlastung des Vorstandes beantragt und der Versammlung Vorschläge für die Wahl des 1. Vorsitzenden unterbreitet.
3. Gewählt werden können nur anwesende Mitglieder oder solche, deren schriftliches Einverständnis vorliegt.
4. Anträge zur Jahreshauptversammlung sind schriftlich zu stellen und müssen 10 Tage vor der Versammlung beim Vorstand eingereicht sein.
5. Beschlüsse der Jahreshauptversammlung werden mit einfacher Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Sie sind schriftlich niederzulegen und von dem 1. und 2. Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.
6. Einladungen zu Jahreshauptversammlungen und außerordentlichen Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand schriftlich auf dem Postweg, durch persönliche Übergabe vollzogen oder durch die Tageszeitung „Weser-Kurier“ bekannt gegeben.
7. Die Ladungsfrist beträgt 2 Wochen. Auf der schriftlichen Einladung ist die Tagesordnung anzukündigen.
8. Stimmberechtigt ist jedes Vereinsmitglied, das am Tage der Jahreshauptversammlung das 16. Lebensjahr vollendet hat.

11. Kassenprüfer
Die Jahreshauptversammlung wählt alljährlich mindestens 2 Kassenprüfer. Sie erstatten der Jahreshauptversammlung den Prüfungsbericht.

12. Ausschüsse
Der Vorstand ist berechtigt, Ausschüsse für besondere Aufgaben einzusetzen.

13. Vorstand
1.Der Vorstand besteht aus:
1. Vorsitzenden
2. Vorsitzenden
Kassenwart
Schriftführer
2. Zur gerichtlichen und außergerichtlichen Vertretung des Vereins genügt die Mitwirkung von zwei Mitgliedern des Vorstandes.
3. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.
4. Nach Ablauf von 3 Jahren muss der Vorstand von der Jahreshauptversammlung bestätigt neu gewählt werden. Die Neuwahl oder Bestätigung geschieht auf der regelmäßigen oder einer außerordentlichen Mitgliederversammlung.

14. Erweiterter Vorstand
Der erweiterte Vorstand setzt sich aus den Vorstandsmitgliedern und den gewählten Abteilungsleitern zusammen. Die Abteilungsleiter sind jedoch nicht Vorstandsmitglieder im Sinne § 26 BGB.

15. Auflösung
Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Hierfür ist eine 3/4 Mehrheit der erschienen Mitglieder erforderlich, wobei mindestens 75 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein müssen.

16. Inkrafttreten
Diese Satzung tritt nach dem Versammlungsbeschluss vom 27. Februar 2004 in Kraft.